Kreuzstr. 24-26 55543 Bad Kreuznach Fon: 0671 920 66 215 Fax: 0671 920 66 216 praxis(et)gelenke-kh.de
Praxis für Gelenkchirurgie
Kreuzband-OP
© Dr. Gerold Mohr 2012
Operations-Technik: Es gibt mehrere Sehnen, mit der die Kreuzband-OP durchgeführt werden kann. In den letzten Jahren wird überwiegend die Semitendinosussehne genommen. Ich führe diese Technik seit 1995 modifiziert durch. Durch den kleinen Schnitt am Schienbeinkopf wird diese Adduktorenmuskel-Sehne (Semitendinosus) unter der Haut mit einem spez. Instrument gewonnen. Die ca. 30cm lange Sehne wird dann vierfach aufeinander gelegt, wodurch die ca. 8-9mm dicke und 7-8 cm lange Ersatzsehne für das Kreuzband entsteht. Diese Sehne muss anatomisch gerecht anstelle des gerissen Kreuzbandes in das Gelenk eingezogen werden. Dazu werden zunächst mit Hilfe von Zielgeräten am Anfang und Bohrkanäle  angelegt. Diese führen zum Ursprung  am Schienbeinkopf und am Ansatz am Ober- schenkelknochen. Die exakte anatomische Rekonstruktion ist Voraussetzung zum Gelingen dieser Operation. Sind die Bohrkanäle nicht richtig platziert, kommt es zwangsläufig zu einem Versagen des Transplantates mit erneuter Instabilität oder zu einer Streckhemmung des Gelenkes. Zur stabilen Fixation der Sehne im Knochenkanal gibt es verschiedene Verfahren. Wir bevorzugen eine stabile und gut belastbare Stabilisation mittels Retrobutton im Oberschenkel und Knochenschraube im Schienbeinkopf. Die letztendliche Entscheidung, welches Verfahren angewandt wird, hängt von individuellen anatomischen Voraussetzungen des Patienten wie Länge und Dicke des Bandes ab. Wichtig ist eine stabile und gelenknahe Fixation, um ein " Herumschlenkern" des Bandes im Bohrkanal zu vermeiden, da dies zu Auslockerungen führen kann. Retrobutton: Der Retrobutton legt sich wie ein Kippdübel über den Bohrkanal und verankert somit das Band im Bohrkanal Bioschraube   (Alle Bilder Fa. Arthrex) Das untere Ende der Sehne wird mit einer so genannten Bioschraube in den Knochenkanal verklemmt. Diese Schraube ist aus Polylactat, einem zuckerähnlichen Material, welches sich nach ca. 2-3 Jahren  wieder auflöst. Bis dahin ist die Sehne fest im Knochen eingeheilt. Am Ende der Operation, die ca. 45 Minuten dauert, ist das vord. Kreuzband durch eine Oberschenkelsehne ersetzt, zurück bleiben 2 kleine Einstiche nach Arthroskopie, sowie die 3 cm lange Wunde an der Schienbeininnenseite zur Entnahme des Kreuzbandes. Da die Ersatzsehne im Knochenkanal erst einwachsen muss, was etwa 8-10 Wochen dauert, muss bei voller Belastung eine stabilisierende Knieschiene  für ca. 8 Wochen getragen werden. Wegen der hervorragenden Stabilisation und der guten Trageigenschaften benutzen wir in der Regel die Orthesen von Bledsoe Brace Systems. Diese Schiene kann nachts zum Schlafen und zur krankengymnastischen Behandlung abgenommen werden.  
Home Praxis OP-Standorte OP-Spektrum Info über OP NEU :ChondroFiller Impressum Datenschutz Über uns Meniskus Kniescheibe Kreuzband Schulter Knorpel