Unterwegs

Am dritten Tag unseres Aufenthaltes auf Banda, einer der Hauptinseln der Gewürzinseln
machten wir am späten Vormittag einen kleinen Spaziergang durch das Dorf.

Dabei trafen wir einen etwa 40 Jahre alten Deutschen, welcher uns mit seinem deutlich englisch durchtränkten Deutsch ansprach. Nach kurzer Unterhaltung bekamen wir heraus, daß er schon seit Jahren in Adelaide, Australien lebt und die meiste Zeit mit seinem Segelboot durch die Weltmeere schippert. Seinen Lebensunterhalt verdiente er dadurch, daß er gelegentlich Leute als Passagiere auf seinem Boot mit auf die Reise nahm. Wir merkten, daß er so richtig froh war, mal wieder nach langer Zeit alleine auf dem Meer Landsleute zu treffen, um seine fast schon in Vergessenheit geratene Muttersprache zu sprechen. Es war schon erstaunlich, wie er sich alleine tagelang mit seiner kleinen Nußschale über die mehr oder weniger rauhe See wagte, ohne Unterhaltung, ohne Hilfe bei eventuellen Problemen.
Alleine das GPS (automatisches Satelliten -Navigationssystem) zeigte ihm den richtigen Weg zu dem in den Weiten des Ozeans liegenden Ziel. Alleine der Gedanke machte mich schon seekrank.

Aber er meinte, dies sei sein Leben, von einem geregelten bürgerlichen Leben halte er nichts.
Auf die Frage, seit wann er so durch die Welt ziehe, meinte er lapidar:

"Vor vielen Jahren wurde ich in Deutschland geboren, seitdem bin ich auf der Reise.... "

 

Ambon Hatta
Kei-Inseln Kei
An der Küste der Molukken-Insel Banda